Institut für Ernährungswirtschaft und Verbrauchslehre

Hofnachfolge in Schleswig-Holstein

Die Übergabe der Betriebsleitung bzw. des Eigentums an den Produktionsfaktoren an einen Nachfolger ist zweifellos ein Ereignis von entscheidender Bedeutung für landwirtschaftliche Betriebe. Eine Umstrukturierung der Produktion, die Anpassung der Betriebsgröße sowie die Änderung der Erwerbsform werden häufig zu diesem Zeitpunkt vorgenommen. Schwierigkeiten bei der Hofnachfolge führen nicht selten zur Aufgabe der landwirtschaftlichen Tätigkeit. Neben den betriebswirtschaftlichen Folgen für jene Unternehmen, die sich in der Phase eines Betriebsleiterwechsels befinden, sind jedoch auch die gesamtsektoralen Folgen der Hofnachfolgesituation (Altersstruktur der Betriebsleiter, Betriebsgrößenstruktur, Anteil der Nebenerwerbsbetriebe etc.) bedeutsam. Dementsprechend stellen der Zeitpunkt, die Form sowie die vertragliche Ausgestaltung der Nachfolge in landwirtschaftlichen Betrieben einen Schlüssel zum Verständnis vieler Entwicklungen in der Landwirtschaft dar. 

Das vorliegende Projekt zielt auf eine möglichst umfassende Analyse der Hofnachfolgeentscheidung sowie deren Konsequenzen für die Landwirtschaft Schleswig-Holsteins. Bei der Übergabe des Betriebes an die nachfolgende Generation spielen neben wirtschaftlichen auch juristische und soziologische Aspekte eine wesentliche Rolle. Trotz seiner Bedeutung für die mittel- und langfristige Veränderung der Agrarstruktur liegen bislang nur wenige Studien zu diesem Themenbereich vor, wobei sich diese durchweg nur auf einzelne Teilaspekte der Hofnachfolgethematik konzentrieren. Die Analyse des Themas „Hofnachfolge in Schleswig-Holstein“ mit einem breiter angelegten Ansatz, der sowohl ökonomische als auch juristische und soziologische Aspekte berücksichtigt, lässt sich nur durch eine Kooperation verschiedener Institutionen realisieren. Entsprechend erfolgt eine enge Zusammenarbeit des Instituts für Ernährungswirtschaft und Verbrauchslehre der Universität Kiel und des Fachbereiches Landbau der Fachhochschule Kiel sowie dem landwirtschaftlichen Buchführungsverbandes. 

Aufbauend auf bestehenden theoretischen Ansätzen und empirischen Studien zur Analyse der Hofnachfolgeentscheidung, soll im vorliegenden Projekt die spezifische Situation der Landwirtschaft Schleswig-Holsteins durch die Auswertung von Sekundärdaten sowie im Rahmen einer Befragung von Landwirten erfasst werden. Die Auswertung der Befragungen zielt im wesentlichen auf die Identifikation der Bestimmungsgründe sowie auf die Analyse betriebswirtschaftlicher und agrarsektoraler Folgen der Hofnachfolge in Schleswig-Holstein. Darauf aufbauend sollen Entscheidungshilfen für die Agrarstruktur- und sozialpolitik abgeleitet werden. 

Laufzeit: Februar 2001 - Februar 2004
Finanzierung: Stiftung Schleswig-Holsteinische Landschaft
Bearbeitung: Dr. Hendrik Tietje

 

Dissertation: http://e-diss.uni-kiel.de/diss_1277/