Institut für Ernährungswirtschaft und Verbrauchslehre

Erasmus

Allgemeines

Für interessierte Studierende der Ökotrophologie besteht im Rahmen des europäischen Austauschprogramms ERASMUS die Möglichkeit, einen Teil ihres Studiums im Ausland zu absolvieren. Dabei können Studienleistungen, die im Ausland erbracht wurden, anerkannt werden.

In Kiel bestehen für Ökotrophologen zwei Programme, zum einen im Institut für Humanernährung und Lebensmittelkunde und zum anderen im Institut für Ernährungswirtschaft und Verbrauchslehre.

Die folgenden Informationen beziehen sich auf das Programm des Instituts für Ernährungswirtschaft und Verbrauchslehre.

Studienorte

Für die haushalts- und ernährungsökonomische Ausrichtung des Studienganges Ökotrophologie unterhält das Institut für Ernährungswirtschaft und Verbrauchslehre Kontakte zu folgenden Universitäten:

 

Uppsala Universitet (Schweden)

Unterrichtssprache: Englisch, Schwedisch
Herbstsemester: September - Mitte Januar
Frühjahrssemester:  Mitte Januar - Juni

gilt für: Bachelor, Master

 

University of Helsinki (Finnland)

Unterrichtssprache: Finnisch, Schwedisch und Englisch
Herbstsemester: September - Dezember
Frühjahrssemester: Januar - Mai

gilt für: Bachelor, Master

 

AgroParisTech (Frankreich)

Unterrichtssprache: Französisch
Herbstsemester: September - Januar/Februar
Frühjahrssemester: Februar - Mai/Juni

gilt für: Master

 

Landbouwuniversiteit Wageningen (Niederlande)

Unterrichtssprache: Englisch
Periode 1 & 2: September - Dezember
Perioden 3-5: Januar - Juni

gilt für: Master

 

Warsaw University of Life Sciences (Polen)

Unterrichtssprache: Englisch, Polnisch
Wintersemester: Oktober - Januar
Sommersemester: Februar - Juli

gilt für: Bachelor, Master

 

Corvinus University of Budapest (Ungarn)

Unterrichtssprache: Englisch
Herbstsemester: September - Januar
Frühlingssemester: Februar - Juli

gilt für: Bachelor, Master

 

Uludag University (Türkei)

Unterrichtssprache: Englisch, Türkisch
Herbstsemester: September - Januar
Frühlingssemester: Februar - Mai

gilt für: Bachelor, Master

 

Agricultural University of Athens (Griechenland)

Unterrichtssprache: Englisch, Griechisch
Herbstsemester: Oktober - Januar
Frühlingssemester: Februar - Mai

gilt für: Bachelor, Master

 

Universiteit Gent (Belgien)

Unterrichtssprache: Englisch, Niederländisch
Wintersemester: September - Januar
Sommersemester: Februar - Juli

gilt für: Master

 

The University of Milan (Italien)

Unterrichtssprache: Italienisch
Wintersemester: September - Januar
Sommersemester: März - Juni

gilt für: Bachelor, Master

 

Universidad de La Laguna, Teneriffa (Spanien)

Unterrichtssprache: Spanisch
Wintersemester: September - Januar
Sommersemester: Februar - Juni

gilt für: Bachelor 

 

Berner Fachhochschule

Unterrichtssprache: deutsch, französisch, englisch
Herbstsemester: September - Januar
Frühjahrssemester: Februar - Juni

gilt für: Bachelor

 

Bitte genaue Startzeiten selbständig recherchieren.

Studienzeit

Die Studienzeit beginnt auch im europäischen Ausland im Herbst. Nach bisherigen Erfahrungen ist dies die für den Studienaufenthalt beste Zeit. Die Aufenthaltsdauer beträgt mindestens drei, höchstens 12 Monate.

 

Förderung

Zur Zeit beträgt die monatliche Förderung 150-200 € abhängig von der Mittelzuweisung. Die zusätzliche Beantragung von Auslands-BaföG wird empfohlen. Auslands-BaföG ist zu 100% bezuschusst und muss nicht zurück gezahlt werden. Wer in Deutschland kein BaföG erhält hat wegen der eventuell höheren Fördersätze im Ausland trotzdem Chancen auf eine Bewilligung von Ausland-BaföG. Die Zuständigkeit für die Bearbeitung der BaföG-Anträge richtet sich hierbei nach dem Zielland.

 

Für Schweden:

Studentenwerk Rostock
Anstalt des öffentlichen Rechts
Amt für Ausbildungsförderung
St. Georg-Str. 104 - 107
18055 Rostock
Tel.: 0381 / 4592 - 878
Fax: 0381 / 4592 - 9431
auslands-bafoeg@studentenwerk-rostock.de
http://www.studentenwerk-rostock.de 

 

Für Finnland:

Studentenwerk Halle
Amt für Ausbildungsförderung
W.-Langenbeck-Str. 5
06120 Halle/Saale
Tel.: 0345 / 6847 - 113
Fax: 0345 / 6847 - 202
bafoeg@studentenwerk-halle.de
www.studentenwerk-halle.de

 

Für Frankreich:
Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Amt für Ausbildungsförderung
Postfach 1355
55206 Ingelheim
Tel.: 06132 / 787 - 0
Fax: 06132 / 787 - 360
kreisverwaltung@mainz-bingen.de
www.mainz-bingen.de


Für Belgien und Niederlande:

Bezirksregierung Köln
Dezernat 49
50606 Köln
Tel.: 0221 / 147 - 4990
Fax: 0221 / 147 - 4950
Auslandsbafoeg@bezreg-koeln.nrw.de
http://www.bezreg-koeln.nrw.de


Für Polen und Ungarn:

Studentenwerk Chemnitz-Zwickau
Amt für Ausbildungsförderung
Thüringer Weg 3
09126 Chemnitz
Tel.: 0371 / 56284 50
Fax: 0371 / 56284 55
auslands.bafoeg@swcz.de
http://www.studentenwerk-chemnitz-zwickau.de


Für die Türkei:

Studentenwerk Tübingen-Hohenheim
Anstalt des öffentlichen Rechts
Amt für Ausbildungsförderung
Wilhelmstr. 15
72074 Tübingen
Tel.: 07121 / 9477-0
Fax: 07121 / 9477-1195
auslandsbafoeg@sw-tuebingen-hohenheim.de
http://www.tuebingen-hohenheim.de


Für Griechenland:

Studentenwerk Marburg
Amt für Ausbildungsförderung
Postfach 22 80
35010 Marburg
Tel.: 06421 / 296 - 0
Fax: 06421 / 296 - 223
bafoeg@studentenwerk-marburg.de
http://www.studentenwerk-marburg.de/finanzierung/auslandsfoerderung.html


Für Italien:

Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin
-Amt für Ausbildungsförderung-
Auslandsamt
10617 Berlin
Tel.: 030 / 9029 -10
Fax: 030 / 9029 - 13460 oder - 13470
bafoegitalien@charlottenburg-wilmersdorf.de
http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/org/buergerdienste/auslands_bafoeg.html


Für Spanien:

Studentenwerk Heidelberg 
Amt für Ausbildungsförderung
Marstallhof 1
69117 Heidelberg
Tel.: 06221 / 542692 oder 543731 oder 542690
Fax: 06221 / 543524
foe@stw.uni-heidelberg.de
www.studentenwerk.uni-heidelberg.de 


Für die Schweiz:

Studentenwerk Augsburg
Amt für Ausbildungsförderung
Eichleitnerstraße 30
86159 Augsburg
Tel.: 0821 / 259350-24
Fax: 0821 / 259350-20
E-Mail: bafoeg@stw.uni-augsburg.de
Internet: http://www.studentenwerk-augsburg.de

 

Formalitäten

Urlaubssemester:

Da in der Regel ein Auslandsaufenthalt im Rahmen des ERASMUS-Programms die Fortsetzung des Fachstudiums bedeutet, ist kein Urlaubssemester zu beantragen.

 

Weitere Informationen sind beim Studiensekretariat erhältlich:

http://www.uni-kiel.de/140/a/studsek.shtml 

 

Versicherung

Alle Stipendiaten müssen für die Dauer ihres Auslandsaufenthaltes über einen ausreichenden Krankheits- und Unfallversicherungsschutz verfügen und sollten sich diesbezüglich bei ihren Versicherungen informieren.

 

Voraussetzungen und Bewerbung

Voraussetzung für ein ERASMUS-Stipendium ist das abgeschlossene Grundstudium. Die Bewerbung findet immer für das darauf folgende Hochschuljahr statt. Wenn Sie sich im 2. Semester für ERASMUS bewerben, können Sie frühestens im 5. bzw. 6. Semester ins Ausland gehen (falls keine Restplätze vorhanden sind). Eine frühzeitige Bewerbung ist dementsprechend sinnvoll. Das Bewerbungsformular kann hier heruntergeladen und ausgefüllt werden. 

Für Beratungsgespräche und Bewerbungen kontaktieren Sie bitte:

 

Dr. Lukas Kornher
Johanna-Mestorf-Str. 5, Nr. 108(WSP)
24118 Kiel
Tel.: +49 (0)431 880-4404
Fax: +49 (0)431 880-7308

 

Termine: nur persönliche Kontaktaufnahme während der Sprechstunde: jeweils Freitag von 09:00 - 10:00 Uhr

 

Bewerbungsfrist: 31.01. 

(falls Restplätze vorhanden: 20.05.)