Institut für Ernährungswirtschaft und Verbrauchslehre

Transformation landwirtschaftlicher Familienbetriebe in der VR China: Eine theoretische und empirische Analyse

Das Projekt zielt auf die theoretische und empirische Analyse der Auswirkungen von Chinas Agrarreformen auf die ökonomischen Entscheidungen (Produktions-, Konsum- und Arbeitsmarktentscheidungen) landwirtschaftlicher Familienbetriebe, die über 90% der landwirtschaftlich genutzten Fläche bewirtschaften. Die Basis der Untersuchungen bilden Unternehmens-Haushalts-Modelle, die eine gezielte Abbildung des ökonomischen Entscheidungsverhaltens von Familienbetrieben ermöglichen. Insbesondere erlauben diese die Berücksichtigung der Interdependenz zwischen Produktions- und Konsumentscheidungen. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf die Unvollkommenheit ländlicher Arbeitsmärkte gelegt werden. Die Datengrundlage der empirischen Analyse bilden individuelle Unternehmens- und Haushaltsdaten landwirtschaftlicher Betriebe der Provinz Zhejiang für die Jahre 1985 bis 1999. 

 

Laufzeit:

1.11.2001 - 28.2.2005

Projektleitung:

Dr. Thomas Glauben

Bearbeitung:

Dr. Hendrik Tietje, Xiaobing Wang, M.Bus.

Förderer:

DFG