Institut für Ernährungswirtschaft und Verbrauchslehre

Theoretische und empirische Untersuchung des Zusammenhangs zwischen wirtschaftlicher Entwicklung, internationalem Handel und Umweltverschmutzung

Die Beziehung zwischen diesen drei Faktoren wurde mit Panel-Daten aus Industrie- und Entwicklungsländern für den Zeitraum von 1980 bis 2003 analysiert. Bestehende Kritik wurde eingearbeitet. Insbesondere wird nicht davon ausgegangen, dass der gleiche Zusammenhang für alle Länder und alle Umweltaspekte besteht. Für die gesamte Stichprobe, Regionen und Einkommensgruppen wurden mehrere Umweltvariablen und ein Maß für nachhaltige Entwicklung betrachtet. Es konnte gezeigt werden, dass es kein regelmäßiges Muster für alle Länder und alle Schadstoffe gibt. Vielmehr weisen die empirischen Ergebnisse darauf hin, dass es zwar eine Environmental Kuznets Curve für die meisten Umweltvariablen gibt, aber mit einigen Einschränkungen. 

Die Pollution Haven Hypothesis (PHH) konnte teilweise bestätigt werden. Die Ergebnisse der Studie deuten darauf hin, dass Handelsliberalisierung für eine nachhaltige Entwicklung der Industrieländer vorteilhaft sein könnte, dabei aber gleichzeitig für die der Entwicklungsländer abträglich ist. Hieraus ergeben sich Implikationen für die Politik.

 

Beginn: 01.05.2008 -31.12.2008
Projektleitung: Prof. Dr. Awudu Abdulai
Bearbeitung: Dipl. Volkswirtin Linda Ramcke